75. Generalversammlung vom 2. März 2018

Um 20.30 Uhr, nach dem Fondue aus der Schützenküche, begrüsst Präsident Hans-Peter Kurzbein die anwesenden Mitglieder zur Generalversammlung.

Anwesend waren  sechs A-, zwei B-, zwei  Passiv-Mitglieder sowie  Ehren-kassier: Guido Schmid  Entschuldigt: sind  drei Mitglieder.

Als Stimmenzähler wurde gewählt Beatrice Zeder und das Amt des Tagespräsidenten übernahm Hermann Troller Es waren Wahlen angesagt.

Das Protokoll der letztjährigen GV verfasst durch die Aktuarin Sonja Vögele  wurde  mit Applaus verdankt und genehmigt.

Der  Präsident hat sich auch dieses Jahr die Mühe gemacht, und einen ausführlichen Jahresbericht zusammen zu stellen, und ihn vorgetragen. Er thematisiert das Weltgeschehen. Erinnerte sich zurück an die verschiedenen Schiessanlässe. Erwähnt wurde, dass wir unser Schützenhaus dem Samariterverein Wittnau zu Verfügung gestellt haben, welcher am Sichtfeld-OpenAir die medizinische Betreuung hatte. Der Zu Stupf wurde sogleich in 3 Deck-Heizungen investiert. Die Versammlung  genehmigt den Jahresbericht des Präsidenten mit Applaus.

Vom Kassier Alfred Sommerhalder erhielten die Mitglieder einen detaillierten Überblick des aktuellen Kassenstandes und erklärte die Vermögensabnahme von ca. 800.- Franken. Revisorin Gabriela Troller empfahl sie zur Annahme und bedankt sich beim Kassier zu der sauberen Kassaführung.  

Mutationen gab es keine an der Versammlung, aber jetziger Stand ist so, dass Gabriella Toller von B zu A Mitgliedschaft wechselte.

Die Jahresbeiträge  blieben unverändert und  im Detail heisst das: A = Fr. 120.-, B = Fr. 50.- und Passiv = Fr. 30.-

Hermann Troller hatte kein schweres Amt, um den Vorstand mit; Kassier Alfred Sommerhalder, Aktuarin Sonja Vögele, Schiessbetrieb Roland Frei und Besitzer Bruno Felice wieder zu wählen, auch  Präsident Hans-Peter  Kurzbein hat eine weitere Amtsperiode von 2 Jahren zugesagt, wie auch die Revisorin Gabriella Troller. Ein kleiner Verein braucht nur eine kleine Revisionsstelle.  

Im Vorfeld hat der Vorstand das Jahresprogramm 2018 ausgearbeitet und vorgestellt. Dieses präsentiert sich im gewohnten Rahmen.  Neu wird das Dreissiggrabenschiessen  automatisch mit gezählt.  Auch neu aufgenommen werden drei Passen des LZ-Cup. Dies wird im eigenen Stand geschossen. Im Juni wird des Verbandsschiessen  Kreis Nord von den K.-K. Schützen turnusgemäss. organisiert. 17. März war Indoorschiess-halle in Luzern im Plan.

Offizieller Trainingsbeginn ist Mittwoch 28. März.

Abgemacht wurde, wenn jemand ausser dem normalen Training trainieren geht, in der WhatsApp-Gruppe  es mitteilt so kann sich ja der einte oder andere noch dazugesellen.

Dankeschön gab es vom Vorstand an die Schützenstuben-Wirtinnen mit einen Präsent für die geleistete Arbeit  Ebenfalls an Walter Frey für die Montage der Heizungen.

Unter verschiedenem wurde noch abgehandelt ob man 75 Jahre Verein feiert, man hat sich dagegen entschieden. Eine  neue Vereinsjacke war auch ein Thema? Es wurde eine Kommission gebildet, die soll sich schlau machen und Vorschläge ausarbeiten. I

nfo vom Präsident, dass ab April die Zufahrt zum Schützenhaus, durch Bauarbeiten erschwert werden könnte. Eine Umleitung wird  signalisiert werden, besonders wichtig für den Verbandsanlass.

Die Frage eines Mitgliedes können Kranzkarten für die geschossenen Heimprogramme, dies nicht direkt an den Jahresbeiträgen angerechnet werden könnte wurde mit ja beantwortet.

Ein Mitglied würde gerne einen Firmenanlass durchführen, mit Bewirtung, wurde auch positiv beantwortet.

Generalversammlung schloss um 22.30 Uhr

(kzb/SV)

Kassier und Präsident an der prima organisierten Bezirks DV 2018 in Kaisten

Besucherzaehler